Navigation
Malteser Münster

Januar

Florentine Hofmann (21) von den Maltesern in Wesel

Macht derzeit ein duales Studium beim Zoll. In ihrer Freizeit geht sie joggen und liest gerne.

Wie lange sind Sie schon ehrenamtlich aktiv bei den Maltesern?

Als Kind war ich in der Malteser Jugend. Nachdem ich eine Weile nicht mehr aktiv war, bin ich 2014 durch den Schulsanitätsdienst wieder zu den Maltesern gekommen. Seitdem bin ich im Katastrophenschutz tätig.

Beschreiben Sie kurz Ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern?

Hauptsächlich mache ich Sanitätsdienste. Ich bin als Rettungshelferin ausgebildet und möchte nächstes Jahr die Ausbildung zur Rettungssanitäterin machen, um noch besser für Sanitätseinsätze ausgebildet zu sein. Bei Betreuungseinsätzen bin ich auch immer dabei.

Was gefällt Ihnen bei den Maltesern am Besten?

Mir gefällt das vielfältige Angebot an Ausbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten, so dass jeder die Möglichkeit hat, das zu lernen, woran er Spaß hat und auch Verschiedenes ausprobieren kann. Außerdem gefällt mir der gute Zusammenhalt der Einheit.

Wie bringen Sie Ehrenamt und Beruf unter einen Hut?

Ich engagiere mich hauptsächlich am Wochenende, denn das Ehrenamt ist eine gute Abwechslung zum Berufsalltag. Da mein Arbeitgeber über mein Ehrenamt Bescheid weiß, kann ich auch spontan im Falle einer Alarmierung zu Einsätzen fahren.

Was war Ihr interessantestes und bemerkenswertestes Erlebnis?

Am interessantesten fand ich den Betreuungseinsatz auf dem Katholikentag 2016 in Leipzig. Außerdem hat mir der Sanitätseinsatz auf Ameland sehr gefallen.

Wieso engagieren Sie sich ehrenamtlich bei den Maltesern? Was ist Ihre Motivation?

Mir gefällt die Abwechslung zum Alltag. Kein Einsatz ist wie der andere und man lernt immer etwas dazu. Dabei hat man viel Spaß mit Kameraden und spürt den Zusammenhalt der Einheit. Von vielen Menschen bekommt man auch was zurück und merkt, dass man etwas sinnvolles tut und helfen kann.

Was wünschen Sie den Maltesern im Bistum Münster für die nächsten 65 Jahre?

Ich wünsche mir, dass sich weiterhin so viele Helfer engagieren und Spaß am Ehrenamt haben.

 

 

Rudi Winter (79) von den Maltesern in Bocholt

Ist mittlerweile Rentner. Neben den Maltesern sind seine Hobbies Radfahren und Karate. 

Wie lange sind Sie schon ehrenamtlich aktiv bei den Maltesern?

Ich bin seit dem Jahr 2000 ehrenamtlich aktiv bei den Maltesern. Und zwar in unserer Küchenmannschaft und als Fahrzeugverantwortlicher.

Was gefällt Ihnen bei den Maltesern am Besten?

Die Gemeinschaft - und das Arbeiten an einer gemeinsamen Sache.

Wie bringen Sie Ehrenamt und Beruf unter einen Hut?

Früher habe ich meinen Urlaub genutzt. Heute ist das einfacher geworden ;-)

Was war Ihr interessantestes und bemerkenswertestes Erlebnis?

Meine interessantesten Einsätze waren die Auslandseinsätze in Russland, Polen und Rumänien. Viel Freude hatte ich auch im Malteser Menüservice, also Essen auf Rädern. Dieses Engagement haben wir leider eingestellt.

Wieso engagieren Sie sich ehrenamtlich bei den Maltesern? Was ist Ihre Motivation?

Ich möchte helfen. Dort, wo es nötig ist.

Was wünschen Sie den Maltesern im Bistum Münster für die nächsten 65 Jahre?

Ich wünsche weiterhin eine gute Zusammenarbeit und beste Gesundheit für alle im Team!

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE33370601201201214730  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7