Navigation
Malteser Münster

April

Kim Szafranek (21) von der Malteser Jugend in Dorsten

Macht zurzeit ein FSJ und beginnt bald eine Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. In ihrer Freizeit ist sie viel mit den Maltesern unterwegs, fährt Einrad-Rennen und spielt Einrad-Hockey.

Wie lange sind Sie schon ehrenamtlich aktiv bei den Maltesern?

Seit Anfang 2012, ich habe damals im Schulsanitätsdienst (SSD) angefangen.

Beschreiben Sie kurz Ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern?

Ich bin Gruppenleiterin und plane die Jugendgruppenstunden bei uns in Dorsten. Dazu kommuniziere ich viel mit der Diözesanebene, repräsentiere die Jugend im Erwachsenenverband, kümmere mich um Anmeldungen zu Aktionen und helfe bei Betreuungseinsätzen als Ersthelferin.

Was gefällt Ihnen bei den Maltesern am besten?

Ich habe das erste Mal das Gefühl, Gleichgesinnte gefunden zu haben, die eine ähnliche Sicht auf die Dinge haben.  Daraus sind gute Freundschaften entstanden und ich fühle mich akzeptiert und ernstgenommen - so wie ich bin und denke.
Dazu interessiere ich mich sehr für Erste Hilfe und habe bei den Maltesern die Möglichkeit, die Arbeit mit Kindern und meine Erste-Hilfe-Tätigkeit zu verbinden.

Wie bringen Sie Ehrenamt und Beruf unter einen Hut?

Ehrenamt und Beruf bringe ich vor allem durch meinen Willen unter einen Hut. Ohne diese Motivation würde ich das sicher nicht schaffen. Dazu versuche ich, mir meine Zeit gut einzuteilen, auch mal abzuschalten und Prioritäten für Termine zu setzen.

Was war Ihr interessantester/erfolgreichster/bemerkenswertester Einsatz/Erlebnis?

Eine schwere Frage… ein wirklich schönes Erlebnis war meine erste Gruppenleiterfortbildung in Haltern. Ich war das erste Mal außerhalb meiner eigenen Ortsgliederung aktiv, wurde direkt gut aufgenommen und fühlte mich als Teil der Gruppe. Dazu konnte ich viel von und mit Gruppenleitern aus anderen Gliederungen lernen.
Neben meinem ersten Bundesjugendlager fällt mir zusätzlich die Fahrt zu unserer Partnergruppe nach Rumänien ein. Wir haben einen guten Einblick in den rumänischen Alltag bekommen und konnten mit eigenen Augen sehen, was die Arbeit der Malteser in Deutschland in Rumänien bewirkt hat.

Wieso engagieren Sie sich ehrenamtlich bei den Maltesern? Was ist Ihre Motivation?

Die Malteser haben mich genau im richtigen Alter - nach Realschule und SSD - abgeholt. Ich werde ernst genommen und habe in meiner Arbeit keine engen Grenzen. Ich kann selbst entscheiden, wie ich mich einbringe. Außerdem ist es ein guter Ausgleich zum normalen Beruf und viel Spaß haben wir meistens auch!

Was wünschen Sie den Maltesern im Bistum Münster für die nächsten 65 Jahre?

Ich wünsche uns, dass wir mit der Zeit gehen und trotzdem unsere Wurzeln im christlichen Glauben weiterhin als wichtig wahrnehmen. Außerdem wünsche ich mir mehr Transparenz, damit weniger Missverständnisse entstehen.


Edgar Christians (47) von den Maltesern in Telgte

Ist Laborant in der chemischen Industrie, kocht gerne und spielt Gitarre. In seiner Freizeit erstellt er gerne Arbeitshilfen und geht geocachen.

Wie lange sind Sie schon ehrenamtlich aktiv bei den Maltesern?

Seit 1986.

Beschreiben Sie kurz Ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern?

Ich bin Mitglied unserer Betreuungsgruppe. Dort komme ich als Betreuungsfachhelfer zum Einsatz. Ich bin auch oft Fahrer unseres großen LKWs bei Hilfstransporten.

Was gefällt Ihnen bei den Maltesern am besten?

Am besten gefällt mir die gute Kameradschaft, woraus auch Freundschaften entstehen. Und darüber hinaus der Dank und die Anerkennung der Personen, denen wir helfen.

Wie bringen Sie Ehrenamt und Beruf unter einen Hut?

Alle haben Verständnis, wenn man auch mal keine Zeit für die Aufgaben im Ehrenamt hat. Bei längeren und größeren Einsätzen opfern wir aber gegebenenfalls auch mal unseren Urlaub.

Was war Ihr interessantestes und bemerkenswertestes Erlebnis?

Wenn man den Zusammenhalt der verschiedensten Organisationen untereinander spürt. Zum Beispiel bei Großschadenlagen wie der Hochwasserkatastrophe in Sachsen Anhalt.

Wieso engagieren Sie sich ehrenamtlich bei den Maltesern? Was ist Ihre Motivation?

Ich möchte helfen und unterstützen, um die Not etwas zu lindern.

Was wünschen Sie den Maltesern im Bistum Münster für die nächsten 65 Jahre?

Das Ehrenamt zu fördern und auch wirtschaftlich zu stärken, damit die Aktivitäten vor Ort weiterhin bezahlt werden können.


Cathleen Niewiadomski (20), Auszubildende bei den Maltesern in Recklinghausen

Sie ist Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement. Sie liebt Sport und ihr ist es wichtig, allgemein immer in Bewegung bleiben.

Wie lange sind Sie schon hauptamtlich aktiv bei den Maltesern?

Seit etwas über 1 ½ Jahren.

Beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeit bei den Maltesern?

Bei den Maltesern habe ich im August 2016 als FSJlerin im Bereich der Erste-Hilfe-Ausbildung angefangen, wo es meine Hauptaufgabe war, selbstständig Erste-Hilfe-Kurse vor- und nachzubereiten und natürlich auch durchzuführen. Seit August 2017 mache ich bei den Maltesern meine Ausbildung unter der Leitung von unserem Diözesanausbildungsreferenten Ralf Walbaum und unterstütze ihn in seinen Aufgaben. Hauptsächlich plane ich die Erste-Hilfe-Kurse in Zusammenarbeit mit den Firmen und unseren Ausbildern. Auch kümmere ich mich um die Organisation der sozialpflegerischen Ausbildung.

Was gefällt Ihnen bei den Maltesern am Besten?

Der respektvolle und familiäre Umgang innerhalb meines Teams.

Was war Ihr interessantestes/erfolgreichstes/bemerkenswertestes Erlebnis?

Eigentlich war meine bisherige Zeit bei den Maltesern insgesamt sehr bemerkenswert. Es ist immer wieder erstaunlich für mich, was alles in mir selber und in anderen Menschen steckt, und was man alles zusammen erreichen kann.

Wieso arbeiten Sie gerne bei den Maltesern? Was ist Ihre Motivation?

Ich arbeite gerne bei den Maltesern, weil ich dort viele Möglichkeiten habe, mich einzubringen und mich weiterzubilden.

Was wünschen Sie den Maltesern im Bistum Münster für die nächsten 65 Jahre?

Ich wünsche den Maltesern im Bistum Münster noch viele weitere erfolgreiche Jahre.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE33370601201201214730  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7