Navigation
Malteser Münster

3 Fragen an... Diözesangeschäftsführer Stephan von Salm-Hoogstraeten

15.09.2017

Welche Themen oder Ereignisse waren im letzten Jahr für Sie besonders wichtig?

Stephan von Salm: Ich finde sehr beeindruckend, wie wir im Bistum Münster auch in 2016 das Thema Flüchtlingshilfe als tolle Gemeinschaftsleistung von Haupt- und Ehrenamt bewältigt haben. Es ist schon faszinierend, wie schnell, motiviert und professionell wir neue Projekte wie hier den Integrationslotsen in die Tat umsetzen können, weil sie uns und für die Gesellschaft wichtig sind. Und das, ohne unsere Kernaufgaben wie u.a. Ausbildung, Notfallvorsorge oder Jugendarbeit zu vernachlässigen. So haben wir nicht nur beim Sanitätsdiensteinsatz unserer beiden Teams in Rom anlässlich des Heiligen Jahres gezeigt, dass auf uns Verlass ist!
Zudem waren für mich die Anfang 2016 veröffentlichten Ergebnisse der Ehrenamtsbefragung sehr spannend, weil wir damit ein gutes Stimmungsbild aus einer der tragenden Säulen unseres Verbandes – dem Ehrenamt – bekommen haben mit der Aufgabe, hieran im DUKE-Prozess gut gemeinsam weiter zu arbeiten.
 
 
Ihr persönliches Highlight 2016?

Stephan von Salm: Diözesanversammlung und die jährliche Ortsbeauftragtentagung sind– neben den vielen Besuchen in den Gliederungen – für mich immer wieder Highlights in einem Jahr. Denn hier kommen wir in einen persönlichen Austausch, es wird lebhaft und kritisch diskutiert, was uns als Malteser in der Diözese aber insgesamt weiter bringt. Gegenseitiges Verständnis und die Bereitschaft, sich Gutes und Negatives auch offen zu sagen, bedarf des persönlichen und direkten Austausches, der in unserer täglichen Arbeit häufig zu kurz kommt. Insofern sind diese Veranstaltungen immer sehr bereichernd. Gleiches empfand ich im Übrigen auch beim Führungskräfteworkshop der Hauptamtlichen 2016 in Bergisch-Gladbach – so nah waren sich Malteser in Diözese und Bezirk selten. 

Was bleibt Zukunftsaufgabe?

Stephan von Salm: Unsere Ehrenamtlichen zu binden und ihnen Wertschätzung für ihre Zeitspende entgegenzubringen. Zudem müssen wir dringend neue Ehrenamtliche gewinnen, um die Aufgaben und Projekte, die immer vielfältiger und komplizierter werden, auf möglichst viele Schultern zu verteilen. #Werkanndersoll wird das hoffentlich schrittweise ermöglichen.
Und schließlich sollte es uns gelingen, haupt- und ehrenamtliche Malteser in ein gutes Miteinander zu bringen – im Sinne unseres Propriums für uns selbst, unseren Glauben und für die Menschen, die unsere Hilfe brauchen.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE33370601201201214730  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7