Malteser Freiwilligendienste: Gut für Sie - wertvoll für andere!

Bundesfreiwilligendienst / Freiwilliges Soziales Jahr

Sie wollen sich nach der Schule neu orientieren, nach der Familienphase wieder einsteigen oder die Zeit bis zur Ausbildung oder dem Studium überbrücken? Dann bietet Ihnen ein Freiwilligendienst bei uns eine gute Alternative:

Im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), im Bundesfreiwilligendienst (BFD) und im generationsoffenen BFD Ü27 können Sie sich für einen befristeten Zeitraum bei den Maltesern sozial engagieren, die Vielfalt unserer sozialen Dienste kennenlernen und viele Erfahrungen für Ihr Leben sammeln. Neben dem guten Gefühl, wirklich gebraucht zu werden, können Sie so auch wertvolle Erfahrungen für Ihr Leben sammeln und neue Leute kennen lernen.

Neben Ihrer praktischen Tätigkeit in einer unserer sozialen Einrichtungen werden Sie an Seminaren und Bildungsveranstaltungen teilnehmen. Hier treffen Sie auf Gleichgesinnte, die sich genau wie Sie in unterschiedlichen Bereichen engagieren. 
Bei uns finden Sie sicher die für Sie passende Tätigkeit.

Malteser Hilfsdienst e.V. Bistum Münster und Bezirk Münsterland
Tel. 0251 97121 0
Nachricht senden

Mehr Infos

www.malteser.de/freiwilligendienste

Ihre Einsatzmöglichkeiten bei den Maltesern in der Diözese Münster:

Zur Zeit suchen wir noch in:

Münster: FSJ/BFD in der Verwaltung/Jugend/Schulsanitätsdienst (Bewerbung an: dgs.muenster@malteser.org) oder im Fahrdienst/Hausnotruf (Bewerbung an: tina.raupach(at)malteser(dot)org)

Recklinghausen: FSJ/BFD im Fahrdienst, Menüservice (Bewerbung an: petra.zobel(at)malteser(dot)org) und in der Erste-Hilfe-Ausbildung (Bewerbung an: ralf.walbaum(at)malteser(dot)org)

Ochtrup: FSJ/BFD im Menüservice und Hausnotruf (Bewerbung an: isabella.madau(at)malteser(dot)org)

Greven: FSJ/BFD im Krankentransport (Bewerbung an: ferit.cimenci@malteser.org)

Bocholt/Wesel: FSJ/BFD im Krankentransport (Bewerbung an: philipp.lueck(at)malteser(dot)org)

Moers: FSJ/BFD im Hausnotruf (Bewerbung an: beauftragte(at)malteser-moers-xanten(dot)de)


Bewerben Sie sich jetzt!

Schicken Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf.

Die verschiedenen Möglichkeiten bei uns

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

FSJ beim Malteser Hilfsdienst: vielfältige Möglichkeiten im Einsatz für Bedürftige.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) kann von jungen Erwachsenen geleistet werden, die die Vollzeitschulpflicht bereits erfüllt haben und die unter 27 Jahre sind. Das FSJ bei den Maltesern bietet jungen Menschen eine spannende und abwechslungsreiche Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln, neue Tätigkeiten auszuprobieren, Einblicke ins Berufsleben zu erhalten, etwas über sich selbst zu lernen, Spaß zu haben und neue Leute kennenzulernen.

Ein FSJ wird in Vollzeit geleistet, dauert in der Regel 12 Monate und kann auf bis zu 18 Monate verlängert werden. Bei den Maltesern kann das FSJ in jedem Monat begonnen werden. Es werden grundsätzlich keine Vorkenntnisse oder Vorerfahrungen benötigt. Allerdings ist in allen Tätigkeitsfeldern ist ein Führerschein mit mindestens einjähriger Fahrpraxis erforderlich. 

 

Warum ein FSJ?

Egal ob man nach der Schulzeit mal etwas Praktisches tun, sich orientieren, sich auf den Berufseinstieg vorbereiten, Erfahrungen sammeln oder Wartezeiten überbrücken möchte – ein Freiwilligendienst bei den Maltesern ist auf jeden Fall eine gute Alternative. Das FSJ ist eine attraktive Chance, für einen befristeten Zeitraum etwas Sinnvolles zu machen und sich freiwillig in unterschiedlichen Einsatzfeldern für andere Menschen sozial zu engagieren. Aber auch für den weiteren Bildungs- und Berufsweg ist ein FSJ mit Sicherheit eine gute Wahl. Ein FSJ wird inzwischen von vielen Hochschulen für soziale Studiengänge in Form von wertvollen Sonderpunkten oder auch als Praktikum bei Ausbildungen angerechnet. Und nicht zuletzt bringen die praktischen und persönlichen Erfahrungen auch viele Pluspunkte für den Lebenslauf. Jedem FSJler/ jeder FSJlerin steht ein monatliches Taschengeld zu. Darüber hinaus werden alle wichtigen Sozialversicherungsleistungen – d.h. die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen und Pflegeversicherung – für die Dauer des FSJ von der Einsatzstelle übernommen.

 

Alle Konditionen und Leistungen im Überblick

  • Ein intensives und spannendes Jahr bei den Maltesern
  • Neue Leute kennenlernen und sich mit ihnen austauschen
  • Vielfältige Bildungsangebote und Seminare
  • Erwerb von Fachqualifikationen in bestimmten Einsatzfeldern
  • Eventuelle Vorteile bei der Studienplatzbewerbung
  • Eventuelle Anerkennung der Tätigkeit als Praktikum
  • Pluspunkte für den Lebenslauf
  • Ein monatliches Taschengeld sowie weitere Geldbezüge
  • 26 Urlaubstage
  • Alle Sozialversicherungsleistungen ohne Eigenanteil
  • Haftpflicht- und Unfallversicherung
  • Fortlaufender Anspruch auf Kindergeld und Waisenrente
  • Verlängerungsmöglichkeit bis zu 18 Monaten

Bundesfreiwilligendienst: ohne Altersgrenze

Warum ein BFD?

Egal ob man nach der Schulzeit mal etwas Praktisches tun und Wartezeiten überbrücken, sich (neu) orientieren, Erfahrungen sammeln, sich auf einen Berufseinstieg vorbereiten oder nach einer beendeten Karriere noch aktiv bleiben möchte – ein Freiwilligendienst bei den Maltesern ist auf jeden Fall eine gute Alternative. Der BFD ist eine attraktive Chance für Jung und Alt, für einen befristeten Zeitraum etwas Sinnvolles zu machen und sich freiwillig in unterschiedlichen Einsatzfeldern für andere Menschen sozial zu engagieren. So ist der Freiwilligendienst in jeder Hinsicht eine bereichernde Erfahrung für das Leben.
Aber auch für den weiteren Bildungs- und Berufsweg ist ein BFD mit Sicherheit eine gute Wahl. Ein BFD wird inzwischen von vielen Hochschulen für soziale Studiengänge in Form von wertvollen Sonderpunkten oder auch als Praktikum bei Ausbildungen angerechnet. Und nicht zuletzt bringen die praktischen und persönlichen Erfahrungen auch viele Pluspunkte für den Lebenslauf.

Jedem „Bufdi“ steht ein monatliches ein Taschengeld zu. Darüber hinaus werden alle wichtigen Sozialversicherungsleistungen – d.h. die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen und Pflegeversicherung – für die Dauer des BFD von der Einsatzstelle übernommen. Einen Überblick finden Sie auch unter Konditionen und Leistungen.

Was erwartet mich im BFD?

Die Einsatzfelder in denen ein BFD bei den Maltesern geleistet werden kann sind ebenso vielfältig wie die Aufgaben des Malteser Hilfsdienstes: Rettungsdienst und Krankentransport, Erste-Hilfe-Ausbildung, Fahrdienst für kranke und behinderte Menschen, Hausnotruf, integrative Schulbetreuung, Menüservice, Pflege und Betreuung in Einrichtungen der Altenhilfe und Krankenhäusern, ambulante Betreuung von behinderten und alten Menschen, Kinderbetreuung und Jugendarbeit, Flüchtlingsarbeit und Katastrophenschutz.

In allen Einsatzbereichen erwartet unsere Freiwilligen ein intensives und spannendes Jahr, in dem vor allem das soziale Engagement sowie die Begegnung und der Austausch mit den unterschiedlichsten Menschen im Vordergrund stehen. Während des gesamten Dienstes werden die BFDler in ihrer Einsatzstelle durch kompetente hauptamtliche Anleiterinnen und Anleiter begleitet, die die Freiwilligen in das Fachgebiet einführen, sie begleiten und ihnen bei allen Fragen im Alltag zur Seite stehen. Je nach Einsatzbereich und Tätigkeit erhalten die Freiwilligen zu Beginn ihres BFD eine zusätzliche Fachqualifizierung.

Neben der praktischen Tätigkeit in der Einsatzstelle nehmen die Freiwilligen unter 27 Jahren an 25 Seminartagen teil, die in 5 Wochenblöcken verteilt über den BFD stattfinden. In den Seminarwochen haben die BFDler die Möglichkeit, sich mit anderen Freiwilligen über die Erfahrungen, die sie in der praktischen Arbeit gesammelt haben kollegial und weit weg vom Alltag in der Einsatzstelle auszutauschen. Neben den Themen, welche die Freiwilligen aus ihrem Lebens- und Berufsalltag mitbringen, geht es in den Seminaren darüber hinaus auch um soziale, politische, gesellschaftliche, interkulturelle oder religiöse Themen.

Für Freiwillige über 27 Jahren, die einen BFD absolvieren, ist ein Bildungstag pro Monat für Seminare oder Weiterbildungen gesetzlich vorgeschrieben. Nur 3 der 12 Seminartage sind verbindlich und inhaltlich festgelegt, alle weiteren Bildungstage werden individuell und gemeinsam mit den Freiwilligen geplant.

Durch die große Individualität haben die Freiwilligen die Möglichkeit, an bereits vorhandenen (beruflichen) Kompetenzen anzuknüpfen oder neue zu erlernen oder auch Bildungsangebote auszusuchen, welche persönliche Lebensthemen oder andere Themen aufgreifen.

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) bietet Frauen und Männern, welche die Vollzeitschulpflicht bereits erfüllt haben, eine spannende und abwechslungsreiche Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln. Er ermöglicht es, neue Tätigkeiten auszuprobieren, Einblicke ins Berufsleben zu erhalten, etwas über sich selbst zu lernen, Spaß zu haben und neue Leute kennenzulernen.

Im Gegensatz zum FSJ gibt es im BFD keine Altersgrenze nach oben. Ein BFD dauert in der Regel 12 Monate und kann auf bis zu 18 Monate verlängert werden. Bei den Maltesern kann der BFD in jedem Monat begonnen werden. Es werden grundsätzlich keine Vorkenntnisse oder Vorerfahrungen benötigt. Allerdings kann in manchen Tätigkeitsfeldern ein Führerschein nötig sein. 

 

Warum ein BFD?

Egal ob man nach der Schulzeit mal etwas Praktisches tun und Wartezeiten überbrücken, sich (neu) orientieren, Erfahrungen sammeln, sich auf einen Berufseinstieg vorbereiten oder nach einer beendeten Karriere noch aktiv bleiben möchte – ein Freiwilligendienst bei den Maltesern ist auf jeden Fall eine gute Alternative. Der BFD ist eine attraktive Chance für Jung und Alt, für einen befristeten Zeitraum etwas Sinnvolles zu machen und sich freiwillig in unterschiedlichen Einsatzfeldern für andere Menschen sozial zu engagieren. So ist der Freiwilligendienst in jeder Hinsicht eine bereichernde Erfahrung für das Leben.
Aber auch für den weiteren Bildungs- und Berufsweg ist ein BFD mit Sicherheit eine gute Wahl. Ein BFD wird inzwischen von vielen Hochschulen für soziale Studiengänge in Form von wertvollen Sonderpunkten oder auch als Praktikum bei Ausbildungen angerechnet. Und nicht zuletzt bringen die praktischen und persönlichen Erfahrungen auch viele Pluspunkte für den Lebenslauf.

Jedem „Bufdi“ steht ein monatliches ein Taschengeld zu. Darüber hinaus werden alle wichtigen Sozialversicherungsleistungen – d.h. die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen und Pflegeversicherung – für die Dauer des BFD von der Einsatzstelle übernommen. Einen Überblick finden Sie auch unter Konditionen und Leistungen.

Freie Stellen im Freiwilligendienst

Die treffsicherste Anzeige über die Umkreissuche erhalten Sie durch die Eingabe der Postleitzahl.

Einsatzfeld

Sie haben nicht sofort einen freien Platz gefunden? Nehmen Sie bitte mit der gewünschten Einsatzstelle Kontakt auf - eventuell können Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt einsteigen: Malteser Einsatzstellen mit Angeboten für Freiwillige